Seite drucken
Tourismus Östringen (Druckversion)
Artikel vom 17.05.2022

Audio-Guide beschreibt ausführlich die landschaftlichen Reize

Wertvolles digitales Update für den Östringer GEO-Pfad

Schon seit 2018 bietet in Östringen der damals anlässlich des 1.250-jährigen Ortsjubiläums seiner Bestimmung übergebene zweiteilige GEO-Pfad eine ideale Möglichkeit, per pedes im Rahmen einer Wanderung oder auch mit dem Fahrrad die vielgestaltige und von einer Reihe erdgeschichtlicher Eigenheiten geprägte Landschaft der Kraichgaustadt zu erkunden. Am knapp 13 Kilometer langen „Brunnenweg“, der zahlreiche interessante geologische Aufschlüsse rund um den Kernort miteinander verbindet und außerdem zu reizvollen Aussichtspunkten mit Blick bis zum Pfälzerwald, zum Odenwald und zum Schwarzwald führt, und ebenso auf dem sogenannten „Hügelweg“, der auf 21 Kilometern die Gemarkungen von Odenheim, Tiefenbach und Eichelberg erschließt, werden die jeweils im Gebiet vorhandenen prägenden Besonderheiten durch eine Vielzahl von bebilderten Schautafeln illustriert und ausführlich beschrieben.

Sozusagen als innovatives „i-Tüpfelchen“ für eine gleichermaßen umfassende wie lebendige Informationsvermittlung sind nun seit kurzem ergänzende Audio-Kommentare verfügbar, die auf den Schautafeln entlang des GEO-Pfads über sogenannte QR-Codes abgerufen werden können. Mit Hilfe der digital per Smartphone auslesbaren Barcodes erfahren die Tourengänger durch die gesprochenen Texte nun noch mehr zu den einzelnen Standorten, an denen sie unter anderem landschaftstypische Hohlwege und Lössformationen, alte Schilfsandsteinbrüche sowie etliche Quellen und Brunnen vorfinden. Wer auf einer der beiden „Runden“ des GEO-Pfads wandelt, erfährt über die Audio-Funktion außerdem mehr zur Geschichte und zu den Menschen der Region und nicht zuletzt auch zur Kultur sowie zu den touristischen Vorzügen des Östringer Kraichgaus.

Initiiert wurde das neue Feature von dem Pädagogen Wolfgang Essig, der ursprünglich zusammen mit dem Mineralogen Andreas Landmann auch das Grundkonzept für den Östringer GEO-Pfad federführend entwickelt hatte und jetzt mit Unterstützung von Fachleuten sowie den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Freundeskreises des städtischen Heimatmuseums die ergänzenden Audio-Kommentierungen realisierte.

Professionell ins Werk gesetzt wurden die Vertonungen zu den landschaftlichen Reizen und zu markanten Zeugnissen des geologischen Profils des Östringer Kraichgaus nun von dem Journalisten Jürgen Essig und der Sprecherin Angelika Osusko.

Unter den Gästen bei der symbolischen Inbetriebnahme des digitalen Audio-Guides des GEO-Pfads konnte Freundeskreis-Sprecherin Gabriele Offner unter anderem auch Bürgermeister Felix Geider willkommen heißen, der sich über die gelungene Ergänzung des Informationsangebots des GEO-Pfads freute und die Gelegenheit zu einem nachdrücklichen Dank an alle Projektbeteiligten nutzte. Einen unmittelbaren persönlichen Eindruck von der Neuerung verschaffte sich außerdem auch Volker Gaa, stellvertretender Vorstand der Volksbank Bruchsal-Bretten eG, deren Stiftung das Vorhaben mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützt hat.

Bei einem Rundgang zu einigen Stationen des „Brunnenwegs“ konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung nun nicht zuletzt auch von der Praxistauglichkeit des neuen Audio-Guides überzeugen. Zwar gibt es im landschaftlich sehr „bewegten“ Östringer Kraichgau noch immer den einen oder anderen „weißen Fleck“ in der Mobilfunk-Abdeckung; aber selbst für solche Ausnahmefälle ließen sich die Verantwortlichen des GEO-Pfads etwas einfallen und brachten bei dementsprechenden Konstellationen den jeweiligen QR-Code, verbunden mit einem Orientierungshinweis, bereits an der vorangehenden Schautafel an.

Hier geht es zu den ausführlichen Informationen über den GEO-Pfad Östringen.

br

http://tourismus.oestringen.de//freizeit-events/aktuelles