Aktuelles: Tourismus Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Freizeit & Events
Aktuelles

Infobereich

Hauptbereich

Artikel vom 24.03.2021

„Man merkt, dass den Kindern geholfen wird.“

Digitaler Leselots*innen-Austausch am 23.03.21

Das Leselots*innen-Projekt an der Silcher-Grundschule in Östringen läuft nun seit gut drei Jahren. Zu Beginn richtete sich das Angebot nur an Kinder aus der Vorbereitungsklasse, wurde dann aber erweitert, da auch Kinder aus den Regelklassen Probleme mit dem Lesen haben.  Corona-bedingt musste das Projekt leider über mehrere Monate pausieren. Seit Anfang diesen Jahres konnte das Leselots*innen-Projekt wieder aufgenommen werden und findet nun in digitaler Form statt. Insgesamt sind es aktuell 12 ehrenamtliche Leselotsinnen und Leselotsen, die online mit den Kindern lesen. „Ich finde es toll, dass sich so viele auf dieses Experiment eingelassen haben. Es fordert viel Geduld, aber die Kinder tauen mit der Zeit auf und es tut ihnen gut“, äußert sich Frau Kempf, die Lehrerin der Vorbereitungsklasse. Sie kümmert sich darum, dass Leselots*in und Kind das gleiche Material vorliegen haben, denn so funktioniert die online-Lesestunde am besten. Abhängig davon, wie lange sich die Kinder konzentrieren können, dauern diese 30 bis 45 Minuten und finden einmal die Woche statt. Zur Auflockerung hilft es, verschiedene Gegenstände passend zum Lernstoff in die Kamera zu halten oder das Kind aufzufordern einen bestimmten Gegenstand zu holen und diesen in die Kamera zu zeigen. Außerdem ist es wichtig, dem Kind Fragen zum Leseverständnis zu stellen und es einfach mal erzählen zu lassen. Eine Leselotsin machte den Vorschlag, Texte zu benutzen, die auch gerade in der Klasse gelesen werden. Die anderen Leselotsinnen und Leselotsen stimmten ihr zu, da die Kinder dann eher Erfolgserlebnisse haben, als wenn in den Lesestunden nur mit außerschulischen Texten gearbeitet wird. Dies ist aber von Kind zu Kind unterschiedlich. Zwei Leselotsinnen berichteten erfreut, dass sie innerhalb weniger online-Stunden schon kleine Fortschritte bei ihren Lesekindern feststellen konnten. Auch Frau Kempf zeigt sich begeistert: „Man merkt, dass den Kindern geholfen wird.“

Für Lesepat*innen und die, die es noch werden möchten, findet am Freitag, 16.04.21 von 15:30–17 Uhr eine digitale Lesepat*innen-Schulung mit Frau Demendi von der „Stiftung Lesen“ statt – Anmeldungen bitte per Mail an Frau Litterst und Frau Goldbach vom Landratsamt: amt33.bildungskoordination@landratsamt-karlsruhe.de.

Die Schulung ist digital und für Sie kostenfrei. Der Teilnahmelink wird kurz vor der Veranstaltung zugesandt.

Möchten auch Sie als Leselotsin oder Leselotse einem Kind die Freude am Lesen vermitteln? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf!

Kontakt: Frau Blech-Straub: 07253 207 340.

hh

Infobereich